Sonderzeichen

Sonderzeichen Problematik
In den vergangenen Jahren hat Apple die Unterstützung für bestimmte Sonderzeichen für Dateinamen und Ordnerbezeichnungen angepasst. Um die Kompatibilität mit Apple zu wahren hat auch Ashlar-Vellum für Cobalt, Xenon, Argon und Graphite diese Richtlinien übernommen. Somit werden diese alten Sonderzeichen nicht mehr unterstützt.

Da die Ashlar-Vellum Programme sowohl unter Macintosh als auch unter Windows laufen, sollte dies auch auf der Windows Umgebung beachtet werden.

Beispiel: Eine Datei mit dem Namen “Tisch 8/19/08.co” oder “Tisch 8:19:08.co" konnte in der älteren Version Cobalt v7 geöffnet werden. In der neuen Version v8 ist dies nicht mehr möglich.

Unter Apple OS 9 und älter konnte der Schrägstrich (/) der Doppelpunkt (:) ohne weiteres verwendet werden. Nun unter dem neuen OS X werden diese Sonderzeichen durch Apple (als auch durch Ashlar-Vellum) nicht mehr unterstützt.

Wir empfehlen Ihnen daher ausschliesslich folgende Zeichen für Dateinamen und Ordner zu verwenden:
a-z
A-Z
0-9
- Bindestrich
_ Unterline
( ) Klammern

Alle anderen Zeichen können Probleme verursachen.
Wenn Sie wie oben erwähnt die Datei umbenennen in “Tisch 8_19_08.co” oder “Tisch 8-19-08.co” können diese Dateien problemlos geöffnet werden.

Sonderzeichen in Layer
Das selbe gilt oft auch für Layer bzw. Layernamen. Verwenden Sie keine Sonderzeichen oder Umlaute für Layernamen. Diese Zeichen können beim Austausch zwischen Windows und Macintosh, zwischen älteren und neueren Betriebssystemen bzw. beim Export oder Import von Dateien oft Probleme verursachen.

Dateinamen, Ordnernamen, Pfadangaben
Andere Zeichen als a-z und 0-9 können Dateinamen und Pfadangaben unbrauchbar machen. Auch Gross- und Kleinschreibung kann unvorgesehene Resultate bei unterschiedlichen Systemen bewirken. Sonderzeichen und Umlaute die in anderen Sprachen als Englisch oft verwendet werden, können bei unterschiedlichen Systemen, Anwendungen, Dateisystemen, Betriebssystemen, Netzwerksystemen, Netzwerkprotokollen oft unterschiedliche Resultate hervorrufen.
Generell wird behauptet dass alle Systeme eine Zeichenlänge von mehr als 2000 Zeichen unterstützen. In der Realität ist dies allerdings nicht zutreffend. Oft ist dann das Maximum nur 230 Zeichen weil vielleicht einige Parameter durch irgendjemand, irgendwann, irgendwo geändert wurden.

Wir empfehlen Ihnen ausdrücklich diese Richtlinien generell für alle Dateinamen, Pfadangaben oder Layernamen zu übernehmen ! Sie können sich dadurch viele Umtriebe ersparen !